Max Klingers Beitrag zu einem modernen Menschenbild in der Kunst - Vortrag

Donnerstag 03 Dez 2020 19:00
Bundeskunsthalle
Helmut-Kohl-Allee 4
53113 Bonn

Veranstaltungsinfos

In seiner kunsttheoretischen Schrift „Malerei und Zeichnung“ aus dem Jahr 1891 trat Max Klinger vehement für eine unbefangene Darstellung des nackten menschlichen Körpers ein. Sein Plädoyer richtete sich gegen die Prüderie und scheinheilige Moral der wilhelminischen Gesellschaft. In seinem Werk thematisierte er Leitmotive der Moderne, wie den Tanz, den athletischen Männerkörper oder den Geschlechterkampf.

Conny Dietrich (Kunsthistorikerin) beschäftigt sich seit über zwanzig Jahren mit dem Werk Max Klingers. Ihr Vortrag veranschaulicht seine wegweisenden Impulse zur Formulierung eines modernen Menschenbildes in der Kunst und bettet sein Schaffen in seinen Lebenslauf ein.

Hotline nicht besetzt