Mathias Eick Quintet / Kinga Glyk - JAZZFEST BONN 2020

Mathias Eick Quintet & Kinga Glyk
Samstag 02 Mai 2020 19:00
Bundeskunsthalle
Helmut-Kohl-Allee 4
53113 Bonn

Veranstaltungsinfos

Jazz in Europa ist so vielfältig wie die Farben eines Herbstwaldes. Mathias Eick hat sich längst einen Platz im Herzen vieler Europäer erspielt, die junge Kinga Glyk ist auf dem besten Weg, es ihm gleich zu tun. Zwei starke Charaktere, mit wunderschönem, obertonreichem Sound und beseelenden Kreationen.


Mathias Eick Quintet

Mathias Eick hat ein untrügliches Gespür für einprägsame Melodien und einen typisch skandinavischen Sinn für weite, atmosphärische Räume. Nicht ohne Grund gehört er zu den Senkrechtstartern unter den norwegischen Jazzmusikern. Mit seinen eigenen Alben und als Studio-Sideman bei Manu Katché, Jacob Young oder Iro Haarla begeistert er auf seinem Hauptinstrument, der Trompete, sowie an Piano,
Gitarre und Vibraphon.
Mit seinem neuen Album Ravensburg widmet sich der norwegische Trompeter mit deutschen Wurzeln seiner aus Ravensburg stammenden Familie. Eick läuft kompositorisch zu großer Form auf: In den Tiefen seiner Musik entfaltet er einen drängenden Rhythmus, den er um aufsteigende Melodien in den Höhen ergänzt – in einer Serie von Stücken, die auf eine Art kollektives Familienporträt hinauslaufen.

Mathias Eick – Trompete
Håkon Aase – Violine
Erlend Slettevoll – Klavier
Audun Erlien – Bass
Torstein Lofthus – Schlagzeug


Kinga Glyk

Tears in Heaven brachte ihr den Durchbruch. Als Kinga Glyk ein Video ins Netz stellte, auf dem sie Eric Claptons Ballade solo auf dem E-Bass spielte, war die Jazzgemeinde aus dem Häuschen. Die unverkrampfte Leichtigkeit, mit der sie die Trauerstimmung dieses Songs zum Singen brachte, die Präzision mit der sie die Form kontrollierte und die felsenfeste Time – der mit einfachen Mitteln gedrehte Clip vermittelte das Gefühl, der Geburtsstunde eines Stars beizuwohnen. Damals war die polnische Bassistin gerade 20 Jahre alt. Vier Jahre später ist Kinga Glyk weiter gereift, in ihrem aktuellen Trio stellt sie ihr virtuoses Spiel voll und ganz in den Dienst der Pflege eines ausgekochten, funky Grooves und der Freude am gemeinsamen Spiel.

Kinga Glyk – Bass
Pawel Tomaszewski – Keyboard
Pawel Zarecki – Keyboard
Matt Brown – Schlagzeug

Hotline nicht besetzt