Konzert in der Remise - Deutsche Streicherphilharmonie

Deutsche Streichphilharmonie
Sonntag 24 Mai 2020 17:00
Burg Langendorf
Eifelstr. 85 (B265)
53909 Zülpich

Veranstaltungsinfos

Gerade einmal 11 Jahre alt sind die jüngsten Mitglieder der Deutschen Streicherphilharmonie und mit 18 gehören sie bereits zu den ‚Alten‘ in Deutschlands jüngstem Spitzenorchester. Der beste Streichernachwuchs aus dem bundesweiten Raum beeindruckt mit seiner hohen Qualifikation, der Exzellenz seines Spiels und hinreißender Spielfreude regelmäßig Musikkenner auf deutschen und internationalen Bühnen und ist auch in der Remise von Burg Langendorf stets ein Publikumsmagnet. Die hohe Qualität des einzigartig differenzierten Streicherklangs ist vor allem durch die kontinuierliche Arbeit mit dem langjährigen Dozententeam, allesamt Mitglieder des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin, geprägt. Der frühere Bundespräsident Richard von Weizsäcker bezeichnete die DSP als das „Orchester der Wiedervereinigung“. 2020 begeben sich die ca. 65 MusikerInnen unter der Schirmherrschaft des Bundestagspräsidenten Wolfgang Schäuble auf die Spuren ihrer Geschichte, wenn sie anlässlich des Jubiläums „30 Jahre Deutsche Einheit“ in allen 6 Bundesländern konzertieren, um auf diese Weise mit der Sprache der Musik ein Zeichen für die Einheit zu setzen.

Das Ensemble wurde 1973 in Ostberlin als „Rundfunk-Musikschulorchester“ der DDR unter Leitung von Helmut Koch gegründet, seit 1991 ist es in der Trägerschaft des Verbandes deutscher Musikschulen und wird gefördert vom Bundesministerium für Familie.

Deutsche Streicherphilharmonie
Dirigent: Wolfgang Hentrich

Dietrich Zöllner Poco Insanimus (spritzige Auftragskomposition
(geboren 1965) für die DSP, ca. 10 Minuten)

Dmitri Schostakowitsch  Kammersymphonie op. 110a
(1906 – 1975)

Ludwig van Beethoven  Lento assai e cantate tranquillo, op. 135
(1770 – 1827)

Antonin Dvorak   Serenade für Streichorchester
(1841 – 1904)

Hotline nicht besetzt