JerusalemerGesprächeBonn - Trauma ist Trauma ist Trauma. Krieg macht ein Land zum Krüppel

Jerusalemer Gespräche
Mittwoch 23 Okt 2019 19:00
Bundeskunsthalle
Helmut-Kohl-Allee 4
53113 Bonn

Veranstaltungsinfos

Die Geschichte der Menschheit ist voller Gewalt: Krieg, Misshandlung, Vergewaltigung, Völkermord – und sie ist auch voller Missachtung der Opfer von Gewalt. Erst in den letzten hundert Jahren hat sich in der Gesellschaft die Erkenntnis durchgesetzt, dass das Erleben von Gewalt nicht nur körperliche Wunden, sondern auch seelische und psychobiologische Verletzungen und Störungen verursacht.

Es ist inzwischen allgemein anerkannt, dass Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die von vielen Tausenden erlitten werden, bei den Überlebenden schwere Traumatisierungen hervorrufen können, die über den ersten Schock weit hinaus reichen. Immer wieder taucht in diesem Zusammenhang auch die Vermutung auf, dass nicht nur einzelne Menschen, sondern ganze Kollektive, ethnische Großgruppen und Nationen durch solche Ereignisse zumindest tief geprägt, oder aber im direkten oder übertragenen Sinne traumatisiert sein können.

Die Diskussion, moderiert von Sabine Christiansen, wird englisch-deutsch übersetzt.

Hotline nicht besetzt