entfällt Grenzenlos 1 - Beethoven Orchester Bonn

Samstag 03 Dez 2022 20:00
Telekom Forum
Landgrabenweg 151
53227 Bonn

Veranstaltungsinfos

Stellen Sie sich einen Hörer vor, der noch nie eine Beethoven-Sinfonie im Konzert gehört hat. Stellen Sie sich eine Hörerin vor, die alle neun Sinfonien aus zahlreichen Aufführungen bis in die kleinsten Details kennt. X-Rayed ist eine Entdeckungsreise in eine dieser großartigen Sinfonien, auf die sich diese beiden unterschiedlichen Menschen begeben können.

X-Rayed ist Beethoven in die Breite und in die Tiefe: Beethovens siebte Sinfonie kommt – sozusagen – in 3D auf die Bühne: Gerard McBurney schrieb für uns ein Live-Hörspiel, mit dem wir in Beethovens Kopf kriechen. Seine Briefe, Ausschnitte aus seinen Konversationsheften, eingesprochen vom großen Schauspieler Matthias Brandt, werden verwoben mit bearbeiteten musikalischen Fragmenten von Beethoven, sowie live vom Orchester gespielten Beispielen. Ein traumhaftes, immersives Erlebnis, das die Zuhörer*in­nen in Beethovens Zeit entführt und in die Musik hineinzieht. Zum Schluss: Das gesamte Werk, so, wie es Beethoven sich gedacht hat. Pur und ohne Zusatz.

Als wir Gerard McBurney anriefen und fragten, ob er mit uns gemeinsam Beethovens siebte Sinfonie mit einer großen Lupe zu Leibe rücken wolle, sagte er sofort und begeistert „Ja“: „Das ist ein Traum für mich. Die „Siebte“ ist für mich eines der absolut größten, tiefsten, elektrisierendsten Werke der Musikgeschichte. Ich habe schon seit dreißig Jahren die Idee, ein einzigartiges Projekt dazu zu machen – aber es hat mich nie ein Orchester oder Dirigent danach gefragt!“ 
 
Gerard McBurney. Schon der Name klingt wie der eines großen Entdeckers. Der furchtlos Wüsten erkundet und im Dschungel nach seltenen Tieren forscht. McBurney ist Komponist und Arrangeur, Radiomann und Schriftsteller. Die Erzählung seines Lebens hört sich an wie ein Roman: Der Sohn eines Archäologen studierte zunächst in Cambridge, seiner Geburtsstadt. Dann aber, als das noch etwas Besonderes war, in den Siebziger Jahren, ging er nach Moskau zum Studieren.

Und brachte eine Einsicht in russische Musik und das russische Musikleben mit, von der damals viele nur träumen konnten. McBurney zog es zur BBC, wo er über 100 Radiofeatures produzierte, zu den vielfältigsten Themen. 2006 wurde er vom berühmten Pierre Boulez als Chef der Education-Abteilung zum Chicago Symphony Orchestra gerufen, einem der „Big 5“, der führenden Orchester der Vereinigten Staaten. In Chicago schuf er die legendäre Reihe „?Beyond the Score“, mit der er dem Publikum völlig neue und tiefe Einblicke in Dutzende großer sinfonischer Werke ermöglichte: Auf unnachahmliche Weise verschmolz er Live-Act, Film, Bild und das Orchester auf der Bühne zu einem Gesamtkunstwerk. Seit einigen Jahren ist er wieder zurück in England, wo er an der Royal Academy of Music unterrichtet und immer wieder mit seinem Bruder Simon, einem der führenden englischen Theaterregisseure, zusammenarbeitet. Er ist neugierig auf das Bonner Publikum und gespannt darauf, wie die Menschen aus der Beethoven-Stadt auf X-Rayed und die „Siebte“ reagieren?…