NASCA. IM ZEICHEN DER GÖTTER. Archäologische Entdeckungen aus der Wüste Perus

Nasca Im Zeichen der Götter - öffentliche Turnusführung Bundeskunsthalle 2018
Donnerstag 10 Mai 2018 10:00
Bundeskunsthalle
Friedrich-Ebert-Allee 4
53113 Bonn

Veranstaltungsinfos

"Nasca. Im Zeichen der Götter" entführt die Besuchenden in den Süden des Andenstaates, wo die Nasca-Kultur (ca. 200 v.Chr. – 650 n. Chr.) ihre Blütezeit erlebte. Im Wüstenboden des südlichen Perus hinterließen die Nasca eines der größten Archäologie-Rätsel, das noch immer auf seine Entschlüsselung wartet: die riesigen Bodenzeichnungen, auch Nasca-Linien genannt. Neuste archäologische Untersuchungen erzählen nun von einer untergegangenen Gesellschaft, geprägt von Ritualen, Kunst, Musik und dem Leben in einer der extremsten Klimaregionen der Erde.

In der Ausstellung sind Gefäßmalereien, Goldmasken, Musikinstrumente und farbenprächtige Textilien zu sehen. Alle Exponate kommen aus öffentlichen sowie privaten peruanischen Sammlungen, viele von ihnen wurden bislang noch nie dem internationalen Publikum gezeigt. Die rund 200 Exponate geben Hinweise auf den Alltag der Menschen, die in fruchtbaren Tälern zwischen den Hochanden im Osten und einer dem Pazifik vorgelagerten Wüste lebten.

In der Ausstellung wird die Wüstenlandschaft anhand von Projektionen auf große, reliefartige Geländemodelle gezeigt. Die Geoglyphen wurden für die Ausstellung mit Drohnen aufgenommen. Dabei sind neue, beeindruckende Aufnahmen entstanden. Anhand von 3D-Brillen können die Besucher die Landschaft überfliegen. Sie sehen die Geoglyphen vor ihren Augen, wie sie vielleicht einst ein Nasca-Priester vor seinem inneren Auge sah.

Hotline nicht besetzt